Bildungskampagne "Verantwortung und Nachhaltigkeit. Mach mit!"

Bildungskampagne "Verantwortung und Nachhaltigkeit. Mach mit!"

Handysammelaktion "Hol die Gruftis raus! Schenk' deinem alten Handy ein neues Leben."
Postleitzahl und Ort: 66117 Saarbrücken
Ansprechpartner: Projektbüro der Kampagne "Verantwortung und Nachhaltigkeit. Mach mit!"
E-Mail: handy@staatskanzlei.saarland.de
Telefon: 0681 501-1224
Organisation: Staatskanzlei des Saarlandes
Jahr der Auszeichnung: 2016


Worum gehts:

Das Konsumverhalten in unserer modernen Informations- und Kommunikationsgesellschaft steht im Mittelpunkt der Kampagne. Das Ziel ist, am Beispiel des Massenkulturgutes Handy nachhaltigen Umgang mit Ressourcen, verantwortliches Konsumverhalten und die Weiterverwendung und Wiederverwertung von Elektro- und Elektronikgeräten in den Fokus zu rücken. Gerade junge Menschen sollen erfahren, dass jeder und jede einen Beitrag zum Erhalt der sozialen und ökologischen Umwelt leisten kann. Die Ausbeutung von Dritte-Welt-Ländern bzw. deren Bevölkerung für die Gewinnung von Rohstoffen wird thematisiert und über verschiedene Entsorgungsstrukturen aufgeklärt. Bewusst erfolgte eine Abgrenzung zu anderen Initiativen, bei denen lediglich die anonyme Entsorgung von Althandys – noch dazu unter häufig fragwürdigen Umständen – betrieben wird, ohne dass dabei durch weitergehende Angebote zum Nachdenken animiert oder Zusammenhänge aufgezeigt werden. Auch deshalb besitzt die Kampagne bundesweit Pilotcharakter.

Wer wir sind:

Unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin des Saarlandes wurde die Kampagne der Landesregierung durch Staatskanzlei, Ministerium für Bildung und Kultur und Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz konzipiert und unter Federführung des Projektbüros durchgeführt. Als Vertragspartner ist die Deutsche Telekom für das Handy-Rücknahmesystem verantwortlich. Kooperationspartner sind : Gesamtlandeseltern- und Landesschülervertretung, Netzwerk Entwicklungspolitik Saarland e.V., Landesmedienanstalt, Ökologisches Schullandheim "Spohns Haus", Schülerlabor der Uni Saarland, Serviceagentur „Ganztägig Lernen“, Verbraucherzentrale Saar, Zentraler Kommunaler Entsorgungsbetrieb

Was wir erreichen wollen:

Gesellschaftliche Ziele und Normen bzgl. Ressourcenschonung, Abfallentsorgung, Elektro-/Elektronikschrott etc. können nur dann erfolgreich implementiert werden, wenn auf Verbraucherseite hinreichendes Problembewusstsein und zunehmende Bereitschaft zu verantwortungsvollem Konsum vorhanden sind. Daher wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt, der das Thema Nachhaltigkeit ausgehend vom Alltagsgegenstand Handy in seinen versch. Facetten beleuchtet u. die Expertise der Partner einzubinden vermag.

Was wir konkret machen:

Im Schuljahr 2014/2015 waren zunächst alle weiterführenden Schulen im Saarland angesprochen. Diese konnten individuell aus einem flexiblen Angebot mit versch. Modulen wählen. Dabei konnten eigens entwickelte Materialien für Unterricht und Projekttage genutzt, Vorträge externer Referenten gebucht und Info-/Fortbildungsmöglichkeiten für Lehrer/pädagogische Fachkräfte in Anspruch genommen werden. Als aktivierendes Element diente neben der Handysammelaktion ein Kreativ-Wettbewerb für Schul(klass)en.

Was wir bereits erreicht haben:

Während politische Initiativen und Vermittlungsbemühungen auf dem Feld der Nachhaltigkeit vielfach unter einem (zu) hohen Abstraktionsgrad leiden, leistet unsere Kampagne gerade auch durch die Einbeziehung zahlreicher Akteure aus den Bereichen Bildung, Medien- und Umweltpädagogik, Ökologie/Nachhaltigkeit und Entsorgungswesen einen konkreten Beitrag zu Umweltschutz, Informationsvermittlung und Bewusstseinswandel, vermag es, bei den Teilnehmern ein Gefühl der Betroffenheit erzeugen und weckt die Bereitschaft zu Partizipation und eigenem Engagement. Die bisherige Resonanz war bemerkenswert hoch: Rund 60 Prozent aller weiterführenden Schulen im Saarland haben sich bereits beteiligt.

Unsere nächsten Schritte:

Aufgrund der hohen Resonanz, zahlreicher positiver Rückmeldungen und Interessensbekundungen von verschiedenen Organisationen/Vereinen/Verbänden wird die Kampagne nicht nur fortgeführt, sondern weiterentwickelt u. ausgeweitet. Als wesentliche Neuerung ermöglicht die signifikante Erweiterung der Zielgruppen einer breiten Öffentlichkeit die Chance zur Beteiligung. Erhalten bleibt der modulare Aufbau, der eine individuell angepasste Nutzung gemäß den jeweiligen Kapazitäten u. Interessen ermöglicht.

Biete:

Erfahrungswissen Kontakte zu zahlreichen Akteuren Unterstützung bei ähnlichen Projekten

Video:

Ihr Video¹: 


Mit einem Klick auf die Landkarte gelangen Sie zur Anzeige des Projektortes.