Das Möhrchenheft.

Das Möhrchenheft.

Das nachhaltige Hausaufgabenheft 2014/2015
Postleitzahl und Ort: 99423 Weimar
Ansprechpartner: Andreas Bauermeister
E-Mail: andreas.bauermeister (at) kreativ-etage (punkt) de
Organisation: Kreativ-Etage
Jahr der Auszeichnung: 2015


Worum gehts:

Nachhaltig durch's Jahr mit Kiki Karotte! Das nachhaltige Hausaufgabenheft für Kinder der Klasse 1 bis 4 behandelt die Themen Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Fairer Handel. Es wird von öffentlichen Institutionen kostenlos an Schulen ausgegeben. Zehn liebevoll gestaltete Themenseiten in einem ansprechenden Heft laden die Kinder zum Entdecken, Stöbern und Nachmachen ein. Als Hausaufgabenheft richtet es sich zudem an Eltern und Lehrer. Den Eltern wird eine umfangreiche kindgerechte Linksammlung zur Vertiefung an die Hand gegeben. Lehrer haben die Möglichkeit in ihrem Unterricht auf Themenseiten Bezug zu nehmen, die auf stattfindende Nachhaltigkeitstermine abgestimmt sind. Saisonales Obst und Gemüse kann auf den Wochenseiten und im beigelegten Erntekalender entdeckt werden. Auf den Themenseiten werden u.a. lokale Projekte vorgestellt. Auf mehreren Ebenen wollen wir charmant und mit Spass auf ökologisch-soziale Handlungsalternativen vor Ort hinweisen und zum Kennenlernen ermutigen.

Wer wir sind:

Wir sind Gestalter und Konzepter aus der Kreativ-Etage in Weimar. Am Heft haben “Rugwind. Büro für nachhaltige Gestaltung“, ein Eco-Designer und zwei Grafiker mit ökologischem Gewissen gearbeitet. Andreas Bauermeister, Henriette Gruber, Nils Volkmann, Lydia Kessner und Nicola Siebert sind Teil dieses Gemeinschaftsprojektes. Privat sind wir bei Transition-Town, der Solidarischen Landwirtschaft, Wohnprojekten und den Stadtimkern aktiv. Uns liegt die Vermittlung von ökologisch-sozialen Themen am Herzen. So konnten wir aus einem einfachen Hausaufgabenheft ein sympathisches Nachhaltigkeitsprojekt mit Vorzeigepotential machen.

Was wir erreichen wollen:

Wir wollen mit Spass, Neugier und guter Gestaltung nachhaltige Ideen vermitteln und Impulse zum Handeln geben. Dazu brauchen nicht nur Kinder lebensnahe, erfahrbare Handlungsalternativen zum klassischen Konsum. Unser Heft ist ein Anschubser. Wir möchten bereits bestehenden öko-sozialen Initiativen zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen, zum Mitmachen und Nachahmen motivieren. Wir wollen zu Gesprächen zwischen Kindern, Eltern und Lehrern zu Themen der Nachhaltigkeit anregen und sensibilisieren.

Was wir konkret machen:

Wir legen mit dem Heft einen ersten, leicht erfahrbaren Grundstein für eine Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Dabei verhelfen wir Akteuren aus dem Bereich Nachhaltigkeit zu mehr Sichtbarkeit und Wertschätzung durch eine ansprechende Gestaltung. Wir bereiten komplexe Themen kindgerecht auf und verknüpfen sie mit erfahrbaren Experimenten und Abenteuern. Für den Erfolg des Möhrchenheftes halten wir eine ästhetische Gesamtgestaltung für unbedingt notwendig.

Was wir bereits erreicht haben:

In den Städten Weimar, Erfurt und Jena sind bereits ungefähr 10.000 Hefte kostenfrei an Grundschulen und öffentlichen Stellen verteilt worden. Die Resonanz in den Medien, bei Eltern, Lehrern und Kindern war zu unserer Freude bisher durchweg positiv. Unsere öffentliche Auftraggeberin, die Stadt Weimar wurde bei der Finanzierung von zahlreichen Stiftungen und Partner_innen unterstützt, die sich ebenfalls für eine weitere Verbreitung des Heftes und unseres Konzeptes aussprechen. Vorsichtig geschätzt wurden mit dem Projekt bisher 26.000 Menschen direkt erreicht, Freunde, Bekannte und Großeltern noch nicht mitgezählt.

Unsere nächsten Schritte:

Wir sprechen weitere Städte und Kommunen an, damit diese das Möhrchenheft nächstes Jahr auch für ihre Region angepasst verteilen können. Mit Kontakt zu lokalen Initiativen stellen wir den Regionalbezug für das Heft her. Je nach Ausgangslage unterstützen wir die Kommunen mit Tipps zur Finanzierung und helfen die richtigen Partner_innen für die Realisierung vor Ort zu finden. Zur Zeit überlegen wir uns bereits neue, spannende Themenseiten für das nächste Schuljahr.

Suche:

Weitere interessierte Städte, Kommunen und Institutionen.


Mit einem Klick auf die Landkarte gelangen Sie zur Anzeige des Projektortes.