a tip:tap

a tip:tap

Wir trinken zum Umweltschutz bei.
Postleitzahl und Ort: Berlin
Ansprechpartner: Louisa Kistemaker
E-Mail: info@atiptap.org
Organisation: a tip:tap e.V.
Jahr der Auszeichnung: 2012, 2013, 2015


Wir trinken zum Umweltschutz bei. Leitungswasser: GESUND, PREISWERT, UMWELTSCHONEND, KÖSTLICH, ERFRISCHEND, IMMER DA! Imagine you could save the world by being cheap and lazy – you can, drink tap!

Worum gehts:

Unser Impulsprojekt möchte Leitungswasserkonsum in der Gastronomie als ein "Plus" mit großer Strahlkraft auszeichnen. Inspiriert von bestehenden Projekten (z.B. GiveMeTap in Großbritannien) zeichnet a tip:tap Gastronomiebetriebe, die leitungswasserfreundlich sind und ihren Besuchern kostenlos Leitungswasser anbieten, mit Stickern an ihren Türen aus. Nachhaltigkeitsbewusste Konsumenten sollen so schnell feststellen können, wo sie ihren Durst mit umweltfreundlichem Leitungswasser stillen können. Leitungswasser rückt dadurch weiter ins Blickfeld der Öffentlichkeit, gewinnt mehr Konsumenten und kann sein Image verbessern.

Was ist konkret seit der letzten Bewerbung passiert?:

Mit Vorträgen, Film-&Medienprojekten, Workshops, Blindwassertests und Messebesuchen klären wir öffentlich über die Vorzüge von Leitungswasser auf. Wir halten Vorträge und organisieren Workshops bei Konferenzen wie auf der internationalen Jugendkonferenz für das Recht auf Wasser (terre des hommes). Wir waren beim ParkingDay Berlin dabei. Die Stiftung FUTURZWEI und arte berichten über unsere Aktionen. Ferner arbeiten wir mit Studierenden der TU Berlin und der Universität Köln zusammen.

Wer wir sind:

a tip:tap ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für den Konsum von Leitungswasser engagiert, das eine gesunde, umweltfreundliche und kostengünstige Alternative zu (Plastik-)Flaschenwasser darstellt. Mit einem Kern von rund 10 Mitgliedern ist der Verein vor allem in Berlin aktiv, unterstützt die Idee aber deutschlandweit. Der Verein ist 2012 aus der Initiative im Kontext einer Jugend in Aktion-Bewerbung 2010 hervorgegangen.

Was wir erreichen wollen:

Wir wollen die Gastronomie für Leitungswasser begeistern und fördern die Idee, Wasser als Allmendegut anzubieten. Im Gegenzug profitieren die Gastronomiebetreiber von ihrem Image und ziehen Konsumenten an, die Wert auf Nachhaltigkeit legen. Nach und nach möchten wir Zielgruppen und Interessenvertreter in Dialog und Aktion einbeziehen und ihren Aktionsradius vergrössern.

Was wir konkret machen:

Wir zeichnen in unserem Impulsprojekt Gastronomiebetriebe mit Stickern aus, die in der Eingangstür oder dem Schaufenster angebracht werden, damit sie für Leitungswasserliebhaber leicht erkennbar sind. Den Sticker haben wir zusammen mit Designern, Fotografen und Marketingstrategen entwickelt. Der Sticker hat die Doppelfunktion, dass er informiert, aber auch ein begehrtes Label ist. So möchten wir viele Gastronomen von unserem Vorhaben überzeugen, Leitungswasser anzubieten.

Was wir bereits erreicht haben:

a tip:tap ist insbesondere in vier Bereichen aktiv: Öffentliche Veranstaltungen, Wasserberatung und Vorträge, Öffentlichkeitsarbeit sowie die interne und externe Vernetzung.

Unsere nächsten Schritte:

Wir möchten die Zahl der Leitungswasserkonsumenten stetig wachsen lassen und verschiedene Interessensgruppen von unserem Vorhaben überzeugen. Dafür werden wir weiterhin bei verschiedenen Veranstaltungen über die Vorzüge von Leitungswasser informieren. Daneben ist der Leitungswasser-Sticker ein Schritt zum verbesserten Zugang zu Leitungswasser im öffentlichen Raum. Wie jedes Jahr werben wir für Brunnenpaten für unseren Kiezbrunnen in Berlin-Neukölln.

Biete:

Wissen, Unterstützung, Beratung

Suche:

Projektstelle, Vernetzung


Mit einem Klick auf die Landkarte gelangen Sie zur Anzeige des Projektortes.